Weiter zum Inhalt
Das Portal aus Niedersachsen für Gleichberechtigung, Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte

Nürnberg, Tübingen, Mannheim, Köln und Flensburg gewinnen den Gender Award - Kommune mit Zukunft 2023

Die Bundesarbeitsgemeinschaft kommunaler Frauenbüros vergibt auch in diesem Jahr den Gender Award – Kommune mit Zukunft 2023. Die feierliche Preisverleihung findet heute in Berlin im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend statt. In der Kategorie Großstadt wird Nürnberg mit dem 1. Preis ausgezeichnet. Mannheim und Köln teilen sich den 2. Platz. In der Kategorie Kommunen mit weniger als 100.000 Einwohner*innen kommt Tübingen auf den 1. Platz und Flensburg auf den 2. Platz. Insgesamt 15 Kommunen hatten sich um den Preis beworben. weiterlesen >>>

Männer verlassen Berufe mit wachsendem Frauenanteil | Uni Zürich

Viele Frauen und Männer arbeiten in geschlechtstypischen Berufen. Ein wichtiger Grund dafür ist, dass Männer selektiv Berufe verlassen, die vermehrt von Frauen ergriffen werden. Dieser Umstand erklärt gemäß einer Studie der Universität Zürich, warum Berufe ihre Geschlechterzusammensetzung ändern, oder wie es innerhalb von Berufen zu frauen- und männerdominierten Spezialisierungen kommt. weiterlesen >>>

Niedersachsen | Statement von Gleichstellungsminister Dr. Andreas Philippi zum Equal Pay Gap

Der Verdienstunterschied zwischen Frauen und Männern, der so genannte Equal Pay Gap, – beträgt in Niedersachsen 18 Prozent. Das teilte das Landesamt für Statistik mit. Hierzu Gleichstellungsminister Dr. Andreas Philippi: „Es ist schlichtweg nicht hinnehmbar, dass Frauen in Niedersachsen heutzutage immer noch rund ein Fünftel weniger Einkommen als Männer erzielen. Mir fehlt jegliches Verständnis dafür, dass der eigentlich so selbstverständliche Anspruch „gleicher Lohn für gleiche Arbeit“ immer noch weit verfehlt wird. Die Folgen müssen Frauen nicht nur im Arbeitsleben mit geringeren Löhnen, sondern auch im Alter mit geringeren Renten tragen. weiterlesen >>>

Viele Mütter fühlen sich gerade finanziell stark belastet – Vertrauen in Politik stark erodiert

Erst die Pandemie, dann die wirtschaftlichen Folgen des Ukrainekriegs – zahlreiche Menschen haben das Gefühl, in einer Dauerkrise zu stecken. Das gilt besonders für Mütter. Sie fühlen sich gerade finanziell deutlich stärker belastet als andere Bevölkerungsgruppen, gleichzeitig ist ihr Vertrauen in den Staat auf einen Tiefpunkt gesunken. Das ist ein Ergebnis der aktuellen Welle der Erwerbspersonenbefragung der Hans-Böckler-Stiftung – und ein deutlicher Hinweis darauf, dass die Situation von Familien und insbesondere von Müttern dringend einen höheren Stellenwert in der Politik braucht. Die von der Bundesregierung angekündigte Kindergrundsicherung ist ein wichtiger Schritt in diese Richtung, analysiert Prof. Dr. Bettina Kohlrausch, wissenschaftliche Direktorin des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts (WSI) der Hans-Böckler-Stiftung. weiterlesen >>>

Kommunale Allianzen und Strategien gegen Rassismus und Hass – gemeinsam Entscheidungsträger:innen stärken

Mit dem Modellprojekt KommA werden von 2023-2025 zehn ausgewählte Modellkommunen begleitet, lokale Allianzen zwischen Verwaltung, Zivilgesellschaft und Sicherheitsbehörden aufzubauen. Sie entwickeln antirassistische Strategiekonzepte und Verfahren, wie beim Auftreten von Anfeindungen und Bedrohungen gegenüber Entscheidungsträger:innen und Verwaltungsmitarbeitenden vorzugehen ist. Die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration sowie für Antirassismus fördert und unterstützt das Projekt. Kommunen können sich bis zum 28. Februar 2023 für das Projekt bewerben. weiterlesen >>>

Niedersachsen | Paritätsgesetz und Frauenquote – was steckt dahinter?

Rede des Niedersächsischen Sozialministers Dr. Andreas Philippi während der Aktuellen Stunde des Niedersächsischen Landtages am 25.01.2023. „Mehr als 50 % der Bevölkerung sind Frauen, aber nur knapp 35 % der Landtags- und Bundestagsabgeordneten sind weiblich. In den niedersächsischen Kommunalparlamenten sind es sogar weniger als 30 %. Seit vielen Jahren führen wir Debatten um eine Erhöhung des Frauenanteils in den Parlamenten, doch wir stellen fest: Es ändert sich zu wenig. Von einer paritätischen Besetzung sind wir weit entfernt. Mehr als 100 Jahre nach Einführung des Frauenwahlrechtes ist es offensichtlich noch immer schwieriger für Frauen einen Parlamentssitz zu erringen als für Männer. Und das obwohl wir wissen, dass Frauen vielfach die gleiche Qualifikation haben und niemand ernsthaft sagen würde, dass sie weniger geeignet sind, die Bevölkerung in den Parlamenten zu vertreten. Es gibt also zusätzliche Hürden. Diese müssen überwunden werden. weiterlesen >>>

Dr. Andreas Philippi ist neuer Sozialminister in Niedersachsen

Niedersachsen hat einen neuen Minister für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Gleichstellung. Dr. Andreas Philippi ist am 25. Januar 2023 von Ministerpräsident Stephan Weil ernannt worden. Er folgt auf Daniela Behrens, die ab sofort das Amt der Niedersächsischen Innenministerin innehat. weiterlesen >>>

Studienanfängerinnen und -anfänger in MINT-Fächern im Studienjahr 2021

Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, wählten im Studienjahr 2021 rund 307 000 Studierende im ersten Fachsemester ein MINT-Fach. Das waren 6,5 % weniger als im Vorjahr. Dieser Rückgang hängt teilweise damit zusammen, dass die Zahl der Studienanfängerinnen und Studienanfänger insgesamt seit 2019 rückläufig ist: 2021 lag sie um 4 % niedriger als im Vorjahr. Frauen entscheiden sich nach wie vor seltener für ein Studium von MINT-Fächern als Männer. Über die Jahre ist der Frauenanteil unter den Studienanfängerinnen und Studienanfängern im MINT-Bereich allerdings gestiegen: Lag er 2001 noch bei 30,8 %, so betrug er 2021 bereits 34,5 %. Dabei gibt es große Unterschiede zwischen den verschiedenen MINT-Fächern. weiterlesen >>>

Mehr Frauen in Leitungspositionen

Die Bundesregierung hat die Jährliche Information über den Frauenanteil in Führungsebenen veröffentlicht. Demnach ist der Frauenanteil in leitenden Positionen seit Inkrafttreten des Führungspositionen-Gesetzes in verschiedenen Sektoren gestiegen. weiterlesen >>>

djb fordert Neuregelung des Schwangerschaftsabbruchs außerhalb des Strafgesetzbuches

Der Deutsche Juristinnenbund e.V. (djb) setzt sich in seinem Policy Paper für eine Neuregelung des Schwangerschaftsabbruchs außerhalb des Strafgesetzbuches (StGB) ein, das sich am reproduktiven Selbstbestimmungsrecht und der körperlichen Integrität schwangerer Personen orientiert. weiterlesen >>>

Niedersachsen | HORIZONTE – Qualifizierung von Frauen für das höhere Management

Ausschreibung des 5. landesweiten Durchlaufes des Führungskräfteentwicklungsprogrammes in Niedersachsen. weiterlesen >>>

EAF | Partner-Regionen für mehr Frauen in der Politik gesucht

Das Aktionsprogramm "Frauen in die Politik" bietet regionale und bundesweite Aktivitäten zum Empowerment und zur Vernetzung von Frauen und verbindet Beratungsangebote vor Ort mit regionalem Erfahrungsaustausch. Interessierte Regionen können sich bei dem bundesweiten Programm bis 10. März 2023 bewerben. weiterlesen >>>

FrauenOrte in NRW: Projekt gestartet

Das Leben und Wirken von Frauen in Nordrhein-Westfalen ist im öffentlichen Raum nur wenig repräsentiert, deshalb zielt der FrauenRat NRW mit dem neuen Projekt „FrauenOrte in NRW“ darauf ab, historische Frauenpersönlichkeiten im öffentlichen Raum Nordrhein-Westfalens sichtbar zu machen. weiterlesen >>>

Stellenausschreibung

Gleichberechtigung und Vernetzung e.V. sucht zum 1.7.2023 eine Fachreferentin für die Vernetzungsstelle für Frauen und Gleichstellungsbeauftragte in Hannover.
Die Vernetzungsstelle wird als Projekt von Gleichberechtigung und Vernetzung e.V geführt. Sie wird vom Niedersächsischen Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Gleichstellung gefördert. Wir suchen eine erfahrene Persönlichkeit mit hoher Kompetenz in Fragen der Gleichstellungs- und Frauenpolitik und ihrer Umsetzung in die Praxis. Die Stellenausschreibung finden Sie hier zum Download.

Frauen gewinnen

Frauen gewinnen - Arbeitsmarktförderung in Niedersachsen so lautet der Titel einer neuen Website, die Informationen rund um das Thema Arbeitsmarkt bietet. Neben aktuellen Nachrichten, sind auch die Koordinierungsstellen Frauen und Wirtschaft hier zu finden sowie die Förderrichtlinie RIKA (Regionale Initiativen und Kooperationen für Frauen am Arbeitsmarkt), mit der das Land Niedersachsen Projekte fördert, die Frauen bessere Chancen am Arbeitsmarkt bieten. Schauen Sie selbst www.frauen-gewinnen.eu.

Termine

Alle Termine >>>
14.02.2023 | One Billion Rising for Justice - Aktionstag für Gerechtigkeit
15.02.2023 | Praxistag für kommunale Gleichstellungsbeauftragte
22.02.2023 | Grundlagen der Gleichstellungsarbeit
28.02.2023 | Souverän und kreativ in der Öffentlichkeit
07.03.2023 | Equal Pay Day
08.03.2023 | Internationaler Frauentag

Newsletter

Monatlich erscheint unser kostenloser Newsletter mit aktuellen Nachrichten, Aktionen, Veranstaltungen und Veröffentlichungen. Sie können den Newsletter kostenlos abonnieren. Hier geht es zur Anmeldung. Die letzten Ausgaben finden Sie hier als pdf-Datei zum Download.

Stellenausschreibungen

Hier finden Sie aktuelle Stellenausschreibungen aus den Themenfeldern Gleichstellung und Frauenpolitik:

Im Sächsischen Staatsministerium der Justiz und für Demokratie, Europa und Gleichstellung ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt der Dienstposten einer Referentin/eines Referenten (m/w/d) im Referat V.4 – Antidiskriminierung, LSBTTIQ*, Gewaltschutz für Frauen, Landeskoordinierungsstelle Istanbul-Konvention – unbefristet in Vollzeit zu besetzen. Bewerbungsschluss ist der 8.2.2023. Zur Stellenausschreibung auf der Website des Ministeriums geht es hier.

Im Sächsischen Staatsministerium der Justiz und für Demokratie, Europa und Gleichstellung ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt der Dienstposten Projektreferentin/Projektreferent (m/w/d) im Referat V.4 – Antidiskriminierung, LSBTTIQ*, Gewaltschutz für Frauen, Landeskoordinierungsstelle Istanbul-Konvention – für das Projekt „Gesellschaftliche Fragen im Zusammenhang mit Prostitution“ zu besetzen. Bewerbungsschluss ist der 8.2.2023. Zur Stellenausschreibung auf der Website des Ministeriums geht es hier.

Die Samtgemeinde Thedinghausen sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Gleichstellungsbeauftragte in Teilzeit mit 19,50 Wochenstunden. Die Vergütung erfolgt nach Entgeltgruppe 10 TVöD. Bewerbungsschluss ist der 18.2.2023. Die Stellenausschreibung steht auf der Website der Samtgemeinde zur Verfügung.

Im IPN – Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik in Kiel ist schnellstmöglich die Stelle Referent:in für Gleichstellung, Diversität und Nachwuchsförderung (w/m/d; E13 TV-L, 100%) unbefristet zu besetzen. Bewerbungsschluss ist der 20.2.2023. Die Stellenausschreibung finden Sie auf der Website des IPN.

Terre des Femmes sucht ein:e Referent:in (m/w/d) zum Thema Häusliche und Sexualisierte Gewalt mit 35 Std./Woche in Berlin. Bewerbungsschluss ist der 26.2.2023. Hier geht es zur Stellenausschreibung auf der Website von Terre des Femmes.

Sachbearbeiter*in (m/w/d) in der Stabsstelle Chancengerechtigkeit: Im Kirchenamt der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) mit Dienstsitz in Hannover ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine für zwei Jahre befristete Stelle (50 %) in der Stabsstelle Chancengerechtigkeit zu besetzen. Bewerbungsschluss ist am 1.3.2023. Die Ausschreibung finden Sie hier als pdf-Datei zum Download.

Die Bundesstiftung Gleichstellung sucht eine Wissenschaftliche Leitung für den Bereich Wissen, Beratung und Innnovation (m/w/d) als Elternzeitvertretung. Hier geht es zur Stellenausschreibung auf der Website der Bundesstiftung.